Crowdfunding:

Großer Umbau im Oktober 2015

Reit- und Fahrverein nimmt 100 000 Euro teures Projekt in Angriff - Crowdfunding-Aktion bringt Erlös von 10 033 Euro.

Amsham. In diesem Herbst wird sich Einiges tun auf dem Gelände des Reit- und Fahrverein Amsham: Die große Stallsanierung steht an.

Direkt nach der Vereinsmeisterschaft am 3. Oktober werden die Umbaumaßnahmen starten. Alle Pferdeboxen werden erweitert, so dass sie den neuen Anforderungen der „Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltung unter Tierschutzgesichtspunkten“ entsprechen. Außerdem bekommt jede Box einen Paddock, so dass die Pferde jederzeit an die frische Luft spazieren können und immer einen lichtdurchfluteten Platz haben.

Die Boxenanzahl auf dem Vereinsgelände steigt durch den Umbau sogar: Durch die Vergrößerung des Anbaus an der Reithalle werden nach den Baumaßnahmen 17 statt der bisher 15 Boxen zur Verfügung stehen. „Die zwei zusätzlichen Boxen werden aber nur zu Behelfszwecken verwendet, weil sie keine eigenen Fenster und keine Paddocks haben werden“, erklärt RFV-Vorsitzender Wolfgang Kühn. Sie würden dann für Pferde benutzt, die beispielsweise zu Turnieren oder zum Training nur kurzzeitig nach Amsham kommen.

Und so wird das Ganze ablaufen: Zuerst sollen die Stallungen an der Reithalle erneuert werden. Dies soll innerhalb von vier bis sechs Wochen abgeschlossen sein, so dass dann die Außenboxen abschnittsweise saniert werden können. Die betroffenen Pferde werden in dieser Zeit von Vereinsmitgliedern aus der Umgebung aufgenommen. „Natürlich wollen wir uns mit den Baumaßnahmen nicht zu lange aufhalten, sondern uns möglichst schnell wieder auf unsere sportlichen Ambitionen konzentrieren“, sagt Kühn.

Über den Beginn des Umbaus wurde in der Vorstandschaft lange diskutiert. Man hat sich nun auf Oktober geeinigt, was mehrere Gründe hat: „Zum Einen stehen dann Helfer zur Verfügung, die erst nach der Turniersaison mehr Zeit haben“, sagt Kühn. Außerdem müsse ein Teil der Photovoltaikanlage auf dem Dach der Reithalle abgebaut werden, was in den Sommermonaten unwirtschaftlich wäre. Zudem läuft derzeit noch das Antragsverfahren auf staatliche Sportförderungsmittel über den Bayerischen Landes-Sportverband. „Bevor der Antrag nicht durch ist, dürfen wir mit dem Umbau gar nicht beginnen“, erklärt Kühn. „Bis Oktober dürfte aber auch das gelaufen sein.“

Neben diesem hat der Verein mittlerweile schon viele Genehmigungsverfahren hinter sich. Da das Gelände im Überschwemmungsgebiet und innerorts liegt, gab es vorab Einiges mit diversen Behörden zu regeln. „Unser Architekt Rudolf Schnauhuber hat uns bei den verschiedenen Genehmigungsverfahren tatkräftig unterstützt“, sagt Kühn. Außerdem musste man an verschiedensten Stellen um Zuschuss bitten, was ebenfalls ein sehr aufwendiges Unterfangen war.

Die Planung der Finanzierung ist mittlerweile ebenfalls abgeschlossen. Der Verein konnte in den letzten zehn Jahren die Schulden, die durch Kauf und Bau der Anlage entstanden waren, vollständig abbezahlen. Durch zahlreiche Veranstaltungen, wie beispielsweise Turniere, entstand eine Eigenkapitaldecke von etwa 20 000 Euro. Der Rest der auf rund 100 000 Euro geschätzten Baukosten wird dann durch einen Bankkredit getragen.

Eine große Unterstützung für den Umbau ist auch der Erlös aus dem Crowdfunding-Projekt, das im Rahmen der Initiative der Volksbanken-Raiffeisenbanken organisiert wurde. Mehr als 10 000 Euro kamen dadurch zusammen - deutlich mehr, als die 4 000 Euro, die sich der RFV als Ziel gesteckt hat. „Mit 55 Unterstützern und 251 Prozent der Zielsumme ist das ein Vorzeigeprojekt“, sagt Thomas Hofbauer von der VR-Bank Rottal-Inn. Er hat den Reit- und Fahrverein während des Projekts begleitet. Organisiert wurde es von Michaela Schick, Jugendwartin des Vereins. Auch sie kann es kaum glauben: „Mit dieser Summe hat niemand gerechnet. Wir können den Spendern gar nicht genug danken.“

Mit dem Erlös aus diesem Projekt sollten ursprünglich nur die Boxen von Sheila und Amily, den Vereinspferden, saniert werden. „Da die Summe jetzt so hoch ist, verwenden wir das Geld auch für die Baumaßnahmen an den übrigen Boxen“, sagt Kühn.