Die Geschichte der VR-Bank Rottal-Inn eG

Von den Anfängen bis heute - unsere Geschichte im Zeitraffer

2017
  • Mit einer Bilanzsumme von 3 Milliarden Euro, mehr als 41.000 Mitgliedern, rund 105.000 Kunden und über 620 Angestellten zählt die VR-Bank Rottal-Inn eG zu den 10 größten Genossenschaftsbanken Bayerns
  • Eröffnung der SB-Geschäftsstelle in Pfarrkirchen/Steffelsöd
2016
  • Fusion von Rottaler Volksbank-Raiffeisenbank eG und VR-Bank Rottal-Inn eG
  • Spende der VR-Bank Rottal-Inn eG in Höhe von 500.000 Euro an vom "Jahrtausend-Hochwasser" betroffene Städte und Gemeinden der Region
  • Die Internationale Bankkontonummer "IBAN" ersetzt verpflichtend in der EU die bestehenden nationalen Kontonummern bei Überweisungen
2015
  • 100-jähriges Jubiläum der Rottaler Volksbank-Raiffeisenbank Geschäftsstelle Hebertsfelden
2014
  • Erfolgreicher Start der VR-Bank eigenen Crowdfunding-Plattform "Viele schaffen mehr"
  • Start des Online-Bezahlverfahrens deutscher Banken "paydirekt"
2013
  • 100-jähriges Jubiläum der VR-Bank Geschäftsstellen Kirchdorf am Inn und Taubenbach
  • 50-jähriges Jubiläum der Rottaler Volksbank-Raiffeisenbank Geschäftsstelle Simbach bei Landau
  • Eröffnung des ersten VR-Goldshop Bayerns in der Geschäftsstelle Pfarrkirchen
  • Vorstellung der zweiten Euro-Banknotenserie durch die EZB, Beginn der schrittweisen Einführung mit der 5-Euro-Banknote
2012
  • 100-jähriges Jubiläum der VR-Bank Geschäftsstelle Hebertsfelden
  • 50-jähriges Jubiläum der VR-Bank Geschäftsstelle Rotthalmünster
  • Umzug in die neu errichtete Geschäftsstelle Kirchdorf
  • Wir begrüßen unser 25.000stes Mitglied
  • Internationales Jahr der Genossenschaften: Premiere des gemeinnützigen Charity-Laufs im Kreisverband
2011
  • Umbau unserer Geschäftsstelle in Falkenberg
  • Neugestaltung und Umbau der Geschäftsstelle Wittibreut
  • Summe uns anvertrauter Kundengelder überschreitet 1,5 Mrd. Euro
2010
  • Einweihungsfeier Marktunterstützungszentrum Mooshof, Pfarrkirchen
  • Umbau und Neugestaltung unserer Hauptstelle in Pfarrkirchen

 

2009
  • Spatenstich zum Marktunterstützungszentrum (MUZ) in Mooshof, Pfarrkirchen
  • Neugestaltung und Umbau der Geschäftsstelle Taubenbach

 

2008
  • Summe uns anvertrauter Kundengelder überschreitet eine Milliarde Euro
  • Planung und Initialisierung eines Marktunterstützungszentrums (MUZ)

 

2007
  • Neugestaltung und Umbau der Geschäftsstelle Triftern
2005
  • Eröffnung unserer Niederlassung in Braunau (Oberösterreich)
2004
  • Umbau der Räumlichkeiten unserer Geschäftsstelle in Bad Birnbach
2003
  • Fusion mit der Raiffeisenbank Bad Birnbach-Triftern-Simbach/Inn eG
  • Umfirmierung in VR-Bank Rottal-Inn eG
  • Mit einer Bilanzsumme über einer Milliarde EURO, etwa 29.000 Mitgliedern, rund 75.000 Kunden und über 400 Angestellten entstand die größte Genossenschaftsbank Niederbayerns
2002
  • Umstellung auf EURO verlief reibungslos
2001
  • Fertigstellung des Umbaus der Hauptstelle in Pfarrkirchen
  • "Tag der offenen Tür" mit 2500 Besuchern
2000
  • Start ins neue Jahrtausend ohne technische Probleme
1999
  • Fusion mit der Raiffeisenbank Baumgarten-Nöham eG
1997
  • 100-jähriges Jubiläum der Raiffeisen-Volksbank im Rott- und Inntal eG
1996
  • Fusion mit der Volksbank Simbach-Pfarrkirchen eG
  • Umfirmierung in Raiffeisen-Volksbank im Rott-und Inntal eG
1995
  • Ausgliederung des Warengeschäfts, Bank wird Gesellschafter der Raiffeisen-Warenhandels-GmbH
1993
  • Bilanzsumme überschritt die 500 Mio. DM-Grenze
1991
  • Zentralisierung des Warengeschäfts auf drei Lager: Taubenbach, Falkenberg, Johanniskirchen
1986
  • Bilanzsumme 302 Mio. DM
  • Drittgrößte Genossenschaftsbank Niederbayerns
1978
  • Fusion mit der Raiffeisenkasse Falkenberg-Schönau-Taufkirchen
  • Aktueller Stand: 15 Geschäftsstellen, 2 Zahlstellen, 8 angegliederte Lagerhäuser
1977
  • Neueröffnung einer Geschäftsstelle in Mooshof
1974
  • Fusion mit der Raiffeisenkasse Taubenbach
1973
  • Fusion mit der Raiffeisenkasse Johanniskirchen-Emmersdorf
  • Erweiterung der Leistungspalette durch einen "Reise-Service"
1970
  • Fusion mit der Raiffeisenkasse Reut
  • Neueröffnung einer Geschäftsstelle in Tann
1967
  • Angliederung des Warengeschäfts durch Übernahme der Raiffeisenkasse Eiberg
1961
  • Neueröffnung einer Geschäftsstelle in Eggenfelden
  • Umfirmierung in Raiffeisenbank Pfarrkirchen-Eggenfelden eGmbH
1960
  • Fusion mit der Raiffeisenkasse Hebertsfelden
1958
  • Fusion mit der Raiffeisenkasse Postmünster
  • Neueröffnung einer Geschäftsstelle in Neuhofen   
1955
  • Fusion mit der Raiffeisenkasse Walburgskirchen
1954
  • Schaffung neuer Geschäftsräume am Stadtplatz wegen immenser Zunahme des Geschäftsumfangs
1951
  • Änderung der Firmierung in Raiffeisenkasse Pfarrkirchen eGmuH
  • Einführung einer hauptamtlichen Geschäftsführung
1948
  • Währungsreform am 21. Juni
  • Vertrauensverlust der Sparer
  • Enorm hohe Arbeitsbelastung durch Umstellung auf die DM
1947
  • Zum 50jährigen Jubiläum der Spar- und Darlehenskasse konnten viele neue Mitglieder aufgenommen werden
1945
  • Neuanfang nach Ende des Zweiten Weltkriegs
1939
  • Die drohende Auflösung der Genossenschaftsbank, wegen Freistellung der Mitarbeiter für den Kriegsdienst, konnte durch Kooperation mit der BayWa verhindert werden
1935
  • Das Kreditwesengesetz tritt in Kraft
  • Staatseinheitliche Beaufsichtigung aller Kreditinstitute
  • Umfirmierung in Spar- und Darlehenskasse Pfarrkirchen eGmuH
1900
  • Bilanzsumme 75.509,90 RM, 81 Mitglieder
1897
  • Beginn der Bankgeschäfte in einem Büroraum in der Bahnhofstraße in Pfarrkirchen